Unsere Lehrlinge zu Besuch bei din-Sicherheitstechnik in Linz

Am Freitag, dem 22. März machten sich unsere Lehrlinge, einige Mitarbeiter sowie Geschäftsführer Jürgen Gottwald, Technischer Leiter Thomas Grossinger und Lehrlings-beauftrage Stephanie Goldfuß auf den Weg zur Firma din-Sicherheitstechnik in Linz.



Die Firma din-Sicherheitstechnik hat es sich als Aufgabe gesetzt Menschen in Notsituationen mittels Lichts und hinterleuchteten Zeichen die Flucht zu erleichtern.

 

Angekommen am Firmenstandort in Linz wurden unsere Lehrlinge und Mitarbeiter herzlich willkommen geheißen und mit Getränken und Kaffee versorgt. Gestärkt ging es weiter in den großen Vortragsraum, dort bekam man bei einer Präsentation über das Unternehmen und einer Einführung in das Thema Sicherheitsbeleuchtung, einen ersten Einblick.

 

Im Anschluss ging es in kleine Gruppen aufgeteilt weiter und die Gottwald Belegschaft wurde von din-Mitarbeitern durchs Haus und zu den verschiedenen Stationen geführt. Die erste Station der Betriebsführung bildeten Kojen, in denen die Produktpalette gezeigt wurde. Hierbei bekam man die einzelnen Funktionen und die Vielseitigkeit der Produkte gezeigt. Bei der nächsten Station zeigte ein Ingenieur auf, was es bedeutet ein Notlicht zu konstruieren, bis es reif für den Markt wird. Eine weitere Station war die Fertigung. Vom Laserschneiden bis hin zum 3D-Druck der Notlichter, wurde ein großer Einblick gewährt, wie Notlichter gefertigt werden.

 

Eine der spannendsten Stationen war der Verrauchungsraum. Ein komplett schwarzer Raum, in dem das Licht abgeschaltet und so eine Notsituation simuliert wurde. Durch das Einschalten der Notbeleuchtung wurde einem sofort vor Augen geführt, wie wichtig eine solche Beleuchtung bei einem Stromausfall ist. Einen Raum weiter bekam man am eigenen Leib zu spüren, wie hilflos man ist, wenn sich ein Raum mit Rauch füllt. Anfangs konnte man sich noch am Notlicht am Ende des Ganges orientieren. Als der Rauch allerdings den Raum komplett gefüllt hat, hatte man keine Chance mehr etwas zu erkennen. Die letzte Station der din-Betriebsführung war das Lichtlabor, hier wird getestet, ob die gewünschten Funktionen der Lampe auch erfüllt werden.

Zu guter Letzt gab es zur Stärkung für den Nachhauseweg noch Schnitzelsemmerl und ein nettes Get-to­ge­ther mit einigen din-Mitarbeitern.

 

Ein riesengroßes Dankeschön an die Firma din-Sicherheitstechnik für den tollen Tag und die spannende Betriebsführung.