top of page

Ein windiger Techniker-Wandertag 2023

Die Wanderstiefel geschnürt, die Jause gepackt und der Rucksack geschultert: Am Freitag, den 22.09.2023 ging es wieder hinauf auf den Berg zum jährlichen zweitägigen Techniker Wandertag.


14 Gottwald Kolleg:innen machten sich bereits frühmorgens auf den Weg in den Nationalpark Gesäuse. Gestärkt mit Speck- und Käsestangerl der Bäckerei Obruca ging es von Hohentauern los in Richtung Gipfel. Das Ziel des ersten Tages: über den kleinen Bösenstein (2.395 m ü. A.) zum großen Hengst und dann ab in die Edelrautehütte zum Stärken und Nächtigen.


Zu Beginn ging es einige Kilometer relativ flach durch die Bergwelt des Gesäuses. Bevor es dann für die Wadeln erst so richtig anstrengend wurde und der Anstieg von über 1.000 Höhenmetern losging.


Obwohl die Wetterprognosen nichts Gutes zu erwarten ließen, konnten die fleißigen Wanderer den Gipfel, ohne in den Regen zu kommen, erreichen. Auch wenn der angekündigte Schauer sich nicht blicken ließ, hatten sie mit den Wetterbedingungen zu kämpfen: Der Wind erschwerte die Wanderung entlang des Berggrades und blies so stark um die Ohren, dass selbst die Windjacken stark gefordert waren.


Das Gottwald-Team – zielstrebig wie es ist – stapfte unermüdlich gegen den Wind dem Gipfel entgegen. Nach über fünf Stunden Wanderung erreichte es endlich den großen Hengst (2.159 m ü. A.). Mit leicht zerzausten Haaren und brennenden Wadeln trafen schließlich die Ersten der Gruppe gegen 16:00 Uhr bei der Edelrautehütte ein. Nachdem die Energiereserven durch ein deftiges Hüttenessen und eine riesengroße Pfanne voll Kaiserschmarrn wieder aufgefüllt waren, war die Motivation für Karten- und Teamspiele erst richtig geweckt. So dauerte es noch einige gespielte Runden und lustige Stunden bis die gesamte Belegschaft nach und nach in die Betten fiel – ein wirklich gelungener Abend!


Am nächsten Tag wurden die Gottwald Kolleg:innen mit einem Frühstück versorgt, bevor sie noch ein kurzer Aufstieg über Hauseck (1982 m ü. A.) zum Scheibelsee erwartete. Die eigentlich geplante Runde über den großen Bösenstein wurde aufgrund schlechter Sicht und prognostiziertem Regen ausgelassen. Dem Abstieg zurück nach Hohentauern folgte der krönende Abschluss: ein gemeinsames Mittagessen im Alpenhotel Lanz. Mit gefüllten Bäuchen und müden Beinen ging es dann für das Gottwald-Team wieder zurück nach Melk.

Kommentare


bottom of page